Video-Fashiontalk mit Starkoch Fabian Günzel

„Kochen und Tatoos sind mein Markenzeichen“

Style Expertin Martina Reuter besuchte den deutschen Haubenkoch Fabian Günzel in seinem neuen Lokal „AEND“ in 16. Bezirk in Wien. Seit längerem ist er DER Geheimtipp in Sachen Wiener Luxus Gastronomie.

„Ich bin seit sechs Jahren in Österreich, Wien und bin total verliebt in das Flair und das Feeling hier. Ich liebe es am Stadtrand spazieren zu gehen und mich kulinarisch durchzuprobieren. Man muss ja schauen was so die anderen machen bzw. kochen!“ schmunzelt Fabian.

Der heute 33 jährige Haubenkoch wusste schon mit 16 Jahren das er mal in der Küche arbeiten möchte. Sein Markenzeichen: Luxuszutaten einfach miteinander kombinieren. Nicht zu kompliziert werden, normal und lecker. Seine Philosophie fruchtet.

„Kochen ist cool! Gerade in Wien fühle ich mich am richtigen Ort, denn hier geht noch bisschen was!“ meint Fabian. Die Gastroszene entwickelt sich immer weiter, das Verlangen nach einfachen normalen leckeren Gerichten ist derart groß, genau deswegen hat Fabian den richtigen Riecher.

Bei der Arbeit sind seine Jungs und er immer schwarz gekleidet, doch wenn man genauer hinsieht dann versteckt sich unter dem Shirt und der Jeans ein Kunstwerk.

„Ja ich liebe Tatoos, einen Kochlöffel habe ich zwar nicht tätowiert jedoch den heiligen Schutzpatron der Köche!“ zeigt Fabian stolz. Kaum noch ein freier Platz an seinen Armen, seine Kunstwerke zeigt er gerne.

Privat hat Fabian eine tollen sportlichen Style, er geht sehr gerne einkaufen und gönnt sich extravagante Looks. „Coole Jeans, die gerne auch mal Löcher haben darf, ein schlichtes Shirt und Sim fit Jacken liebe ich!“ so Fabian. „Und Sneakers, ohne denen gehts nicht!“

Fabian steht oft 12 Stunden am Tag in der Küche, bevor er vor paar Monaten sein eigenes Lokal öffnete war er Küchenchef im „DAS LOFT“ im Wiener Sofitel. Schnell war der heimischen Presse klar: Der Typ ist cool und anders.

Im Job probiert Fabian gerne aus, wie auch in der Mode. Was er jedoch total ablehnt ist Online Shopping. „Obwohl ich sehr wenig Freizeit habe liebe ich es in Läden zu gehen und mich beraten zu lassen! Heutzutage passiert alles nur noch im Netz, ich mag mit Menschen sprechen, sie anzusehen und sie mit meiner Leidenschaft zum Essen glücklich zu machen!“

Fabian sieht gerade in Wien und Umgebung enormes Potenzial in der Küche, in Österreich gibt es viel mehr als das Wiener Schnitzel oder die Sachertorte.

„Ich liebe die österreichische Küche, privat koch ich ja nie. Total verrückt, aber wenn ich mal frei habe gehe ich nur Essen!“ verrät Fabian. Sehr sympathisch, wir sind weiterhin gespannt wo der Weg des Rockers der österreichischen Haubenküche noch so hingehen wird…..

2018-11-13T10:14:28+00:00Oktober 23rd, 2018|Mode|0 Comments

Kommentar schreiben